Mit dem Ipad studieren – Meine liebsten Apps

Nichts kann so unterschiedlich sein, wie die Unitaschen von Studenten: Von gar keiner Tasche über Bauchtasche bis hin zum vollgepacktem Rucksack ist alles dabei. Ich würde sagen, ich bin irgendwo dazwischen. Mein absolutes Must-have, neben meinem Bullet Journal, ist mein Ipad*.

Ich habe mich am Anfang meines Studiums dafür entschieden, mir dieses Tablett zu kaufen anstatt immer mein Macbook* mitzuschleppen. Letzteres ist eigentlich schon relativ handlich, aber ich wollte etwas, was noch leichter ist und weniger Platz braucht. Das hat sich als richtige Entscheidung herausgestellt – ich habe dieses Ding in den beiden Semestern so viel benutzt! Gerade zum Lesen, ob E-books oder Uniunterlagen , ist es perfekt, aber auch Notizen machen, Texte schreiben und Präsentationen erstellen funktioniert super. Ich hatte mir anfangs noch eine Bluetooth Tastatur* geholt, die hab ich dann aber nie benutzt, weil ich mich richtig schnell daran gewohnt hab einfach so auf dem Ipad zu tippen.


Im Laufe des vergangenen Jahres habe ich mehrere Apps für’s Studium ausprobiert und das sind meine Favoriten:

1. Numbers, Pages und Keynote

Das sind so die Klassiker – die Apple-Pendants zu Excel, Word und Powerpoint. Ich habe auch die Microsoft Programme in der Ipad-Version ausprobiert, fand die von Apple allerdings einfacher zu bedienen und auch leistungsfähiger, was auch logisch ist, da sie eher für das Ipad optimiert sind.

2. Google Docs und Präsentationen

Ob als App oder online auf dem Laptop, diese Programme erleichtern einem das Studentenleben so sehr. Man logt sich da mit seinem Google-Konto ein und dann synchronisieren sich die Dokumente automatisch auf allen Geräten und man kann andere dazu einladen, mitzuarbeiten. Perfekt für Gruppenarbeiten oder wenn man an mehreren Geräten an einem Projekt arbeiten möchte, ohne sich ständig alles hin- und herzuschicken.

3. FileApp

FileApp ist sozusagen ein Ordner für Dokumente. Bei uns an der Uni ist es so, dass die ganzen Unterlagen nach der Vorlesung ins Intranet gestellt werden und wir uns die dann herunterladen können. Hier konnte ich diese dann speichern und Ordner zu den verschiedenen Modulen erstellen. Dann hatte ich für die Klausurvorbereitung oder wenn ich im Laufe des Semesters mal was nachschlagen wollte, alle Dokumente übersichtlich geordnet. Außerdem bietet die App die Möglichkeit, Dinge zu markieren, Notizen hinzuzufügen oder sich den Text vorlesen zu lassen, was beim lernen echt hilfreich war.

4. IBooks

Auch ein  Klassiker, den wahrscheinlich jeder kennt, aber ich muss es noch mal betonen. Gerade wenn man wissenschaftliche Arbeiten schreibt, vereinfachen einem E-books und diese App das Leben. Hier hat man nämlich die Suchfunktion, die man in „echten“ Büchern nicht hat, so findet man alles viel schneller wieder. Außerdem keine Papierverschwendung und meist ein paar Euro günstiger – was will man mehr?!

5. Picmonkey und Canva

Diese Apps braucht man wahrscheinlich nicht in jedem Studium, aber sobald man kreativ werden muss, oder möchte, sind sie perfekt. Es handelt sich hierbei um Grafik-Design-Apps, die kostenlos und einfach zu bedienen sind. So kann man mit wenig aufwand seiner Kreativität freien lauf lassen und Flyer, Infografiken, Social Media Beiträge und so weiter gestalten. Für mich war Picmonkey zum Beispiel beim Erstellen eines Kommunikationskonzeptes eine große Hilfe, um die einzelnen Maßnahmen zu visualisieren.

6. Goodnotes

Diese App habe ich selber eigentlich nie benutzt, weil ich mir kaum Notizen mache, da die Unterlagen, die wir von den Dozenten bekommen meist fürs Lernen reichen. Wenn ich mir mal Notizen gemacht hab, dann in Google Docs oder Pages, oder manchmal auch ganz old school, in meinem College-Block. Aber ich habe schon oft gehört, dass die ganz hilfreich ist, wenn man sich viele Notizen macht, da man in dieser App alles nach Modulen sortieren kann – deswegen wollt ich euch sie mal vorschlagen, falls ihr auf der Suche nach sowas seid.


Das Ipad ist mittlerweile zu meinem treuen Begleiter geworden – für Uni, Hobby und Freizeit. Den Laptop ersetzt es für mich allerdings nicht – ich „brauche“ beides. Zuhause arbeite ich immer noch sehr gerne am Macbook wegen dem größeren Bildschirm und weil es damit einfacher ist, im Liegen zu tippen. Unterwegs allerdings, egal ob in der Uni, zum Arbeiten in einem Café oder wenn ich mal paar Tage wegfahre, hab ich immer mein Ipad dabei. Ich hab den Kauf, gerade in Verbindung mit dem Studium, keine Sekunde bereut!

Hab ihr auch ein Ipad oder was ist euer Must-have im Studium?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s