15 Minuten, die einen Unterschied machen

So oft hört man Menschen den Satz „ich habe keine Zeit“ sagen. Zeit hat man aber nicht, Zeit nimmt man sich. Jeder von uns hat 24 Stunden am Tag und jeder entscheidet selbst, wofür er diese nutzt. Natürlich hat auch jeder Verpflichtungen – Uni, Schule, Job, Familie, usw. kann man nicht mal eben ignorieren und die Zeit für etwas anderes nutzen. Man muss Prioritäten setzen, aber auch sich selbst etwas Gutes tun sollte relativ weite oben stehen. Deshalb habe ich mir angewöhnt, die letzten 15 Minuten meines Tages, mit Dingen zu verbringen, die dafür Sorgen, dass ich mit einem guten Gefühl einschlafe und am nächsten Morgen entspannt und motiviert in den Tag starten kann. Diese 15 Minuten, die einen Unterschied machen, sehen für mich meist so aus:

5 Minuten, für Produktivität

In den ersten 5 Minuten gucke ich mir meine To Do Liste von dem Tag an. Das was ich nicht geschafft habe, versuche ich auf die kommenden Tage umzuplanen. Wenn es was Kleines, wie Müll runterbringen oder Wäsche falten ist, erledige ich es gleich. Ist bereits alles erledigt, umso besser! Dann schreibe ich meine To Do Liste für den kommenden Tag.

5 Minuten, für Ordnung

Anschließend widme ich mich meiner Wohnung. Natürlich macht man innerhalb von 5 Minuten keinen Großputz, aber diese Zeit reicht um das Ganze, zumindest oberflächlich, sauber und ordentlich aussehen zu lassen. Das Geschirr vom Abendessen abwaschen, die Küche und den Ess-/Schreibtisch aufräumen und einmal über das Waschbecken wischen sind Kleinigkeiten, die man in 5 Minuten erledigen kann, die aber dafür sorgen, dass man sich gleich viel wohler fühlt.

5 Minuten für Entspannung

Wenn in meinem Kopf und meiner Wohnung für Ordnung gesorgt ist, ist es an der Zeit mich zu entspannen. Dann trinke ich meistens einen Tee und trage eine Gesichtsmaske auf oder Creme meinen Körper komplett ein. Ich habe diesen „kleinen Wellness“ im Alltag lange unterschätzt, merke aber jedes Mal, dass das echt hilft, nach einem anstrengenden oder aufregenden Tag, runterzukommen


Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren, euch auch an stressigen Tagen 15 Minuten zu nehmen, um euch etwas Gutes zu tun. Diese 15 Minuten hat jeder, und wenn nicht dann nimm sie dir. Ich verstehe, dass man nach einem langen Tag keinen Kopf, für To Do Listen, Aufräumen oder Wellness hat und einfach nur ins Bett möchte. Wenn man sich dann aber dazu motiviert, 15 Minuten in etwas zu investieren was einem guttut, wird man das sicher nicht bereuen – mir zumindest ist diese Me Time 15 Minuten weniger schlaf wert.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “15 Minuten, die einen Unterschied machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s