Meine Zero-Waste-Abschminkroutine

*Werbung* Dieser Beitrag entsteht in Kooperation mit Waschies – die Produkte wurden mir zum Testen kostenlos zur VerfĂŒgung gestellt.

Ich habe es in den vergangenen Monaten in vielen Bereichen meines Alltags geschafft, auf nachhaltige Alternativen umzusteigen – ich benutze keine PlastiktĂŒten oder -flaschen, esse viel weniger tierische Produkte, kaufe Obst und GemĂŒse (wenn möglich) ohne Verpackung und achte generell mehr drauf, was und wie viel ich kaufe. Wo es mir allerdings ziemlich schwerfĂ€llt, Abfall zu minimieren und auf nachhaltige Produkte umzusteigen, ist im Badezimmer.

Ich schminke mich fast jeden Tag mit allem drum und irgendwie muss man das ganze Zeug ja dann abends wieder runter. Hinzu kommt, dass meine Haut nicht die unkomplizierteste ist und ich immer das GefĂŒhl hatte, ich brauche die unzĂ€hligen chemischen Produkte um irgendwie gegen die Akne anzukĂ€mpfen. Lange hat meine Abschminkroutine so ausgesehen, dass ich das Make-Up zuerst mit mehreren Wattepads und Öl-haltigem Mizellenwasser runtergenommen habe und mein Gesicht anschließend mit einem Reinigungsgel oder -schaum gewaschen und mit Toner und Gesichtscreme gepflegt habe.

Wattepads musste ich jeden Monat nachkaufen, die ganzen Produkte alle 2-3 Monate – darunter hat nicht nur mein Portemonnaie, sondern auch die Umwelt gelitten. Aus diesem Grund war ich froh, als ich auf die Waschies gestoßen bin – denn sie versprachen ein Abschminken ganz ohne Abfall, Chemikalien und zusĂ€tzliche Kosten. Zugegebenermaßen war ich anfangs skeptisch – ob ich wirklich das ganze Make-Up alleine mit Wasser runterbekomme und ob meine Haut ohne die zusĂ€tzliche Pflege nicht schlechter wird?

Processed with VSCO with a4 preset

Umso grĂ¶ĂŸer war die Überraschung und die Freude, als ich beim ersten Benutzen merkte, dass ich alles abbekomme – von der Foundation, ĂŒber das Augenbrauengel bis hin zur Maskara. Hinzu kommt, dass ich das Abschminken auf diese Weise als viel angenehmer empfinde – keine unzĂ€hligen Schritte, keine öligen RĂŒckstĂ€nde, sondern einfach nur dieser Waschlappen und warmes Wasser. Seit ĂŒber ein paar Wochen sieht meine Abschminkroutine nun so aus, dass ich den Waschie nass mache und in kreisenden Bewegungen mein Make-Up runternehme. Das war’s. Das ganze dauert vielleicht 2-3 Minuten und lĂ€sst sich auch super unter der Dusche erledigen.

Processed with VSCO with a4 preset

Ich muss echt sagen, dass diese Dinger meine Abendroutine revolutioniert haben. Ich habe das Abschminken immer gehasst und jetzt freue ich mich schon fast drauf. Ich bin echt froh, endlich eine Alternative gefunden zu haben, mit der ich der Umwelt was gutes tun und dabei sogar noch Geld sparen kann. Auch meine Haut leidet keines Weges unter dem Entzug – ganz im Gegenteil habe ich das GefĂŒhl, dass der leichte Peelingeffekt ihr richtig gut tut.

Hier kommt ihr zum Shop, falls ihr auch gerade auf der Suche nach einer nachhaltigen Abschminkmethode seid: https://waschies.com/

Wie schminkt ihr euch ab und achtet ihr auf Nachhaltigkeit im Badezimmer?:)

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Meine Zero-Waste-Abschminkroutine

  1. happypieces schreibt:

    Hi 😊 Ich persönlich fand den Umstieg auf nachhaltige Produkte im Badezimmer tatsĂ€chlich am einfachsten. Ich habe mir auch wiederverwendbare Abschminkpads gekauft. Mittlerweile nutze ich aber nur noch meine Finger und etwas Kokosöl. Wenn ich mal (Sehr selten) mehr als nur Mascara und Blush aufgetragen habe, nehme ich dann das Abschminkpad. Liebe GrĂŒĂŸe, Saskia đŸŒ±

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s