Was mir hilft, mich gesünder zu ernähren und meiner Zuckersucht nicht zu verfallen

Ich liebe Essen über alles – je mehr, desto besser. Früher auch, je ungesünder, desto besser… Das hat sich in den letzten Jahren allerdings verändert. Tatsächlich mag ich Ofenkartoffeln mittlerweile liebe als Pommes, Gemüsepfanne lieber als Nudeln, Hummus lieber als Ketchup und ungesüßten Eistee lieber als Cola. Es war ein längerer Prozess meine Geschmacksknospen umzugewöhnen und meine selbstdiagnostizierte Zuckersucht zu bekämpfen. Ich habe es, meiner Gesundheit zuliebe , aber für nötig empfunden. Mittlerweile liebe ich gesundes Essen – weil es eben einfach nur darauf ankommt, es richtig zuzubereiten. Aber sind wir mal ehrlich, Zucker liebe ich immer noch sehr und die ein oder andere Fressattacke schleicht sich immer noch in meinen Alltag. Das ist auch vollkommen okay, solange es in Maßen ist und das kriege ich mittlerweile richtig gut hin.

Vor allem durch Niko Rittenaus Youtube-Channel und das Hörbuch zum Ernährungskompass von Bas Kast habe ich angefangen, mich mehr damit auseinanderzusetzen, wie sich unsere Ernährung auf unseren Körper auswirkt. Ich kann euch nur empfehlen, euch das mal genauer anzuschauen – dort bekommt ihr eine fundierte Einschätzung von Experten, während ich hier nicht mehr tun kann, als das mit euch zu teilen, was in meinem Alltag funktioniert. Die Erkenntnisse, die ich dadurch gewonnen habe, sowie dass, was ich durch Selbstbeobachtung in den letzten Jahren herausgefunden habe, helfen mir dabei, mich so zu ernähren, dass ich es guten Gewissens als „ausgewogen“ bezeichnen kann.

Der Zucker ist und war mein größtes „Problem“. Folgendes hilft mir dabei, seinen Konsum in einem gesunden Rahmen zu halten:

  • Bei Heißhunger etwas proteinreiches essen, denn der Körper verlangt so lange nach mehr Essen, bis der Proteinhunger gestillt ist … an Kohlenhydraten kann man sich hingegen unendlich überfressen. Ich find z.B. Protein-Schoko-Milch von Alpro super lecker und danach ist meine Lust auf Süßes dann auch erstmal gestillt.
  • Nur Wasser (und ungesüßten Ice Tea) trinken – je weniger Zucker man trinkt, desto mehr kann man davon essen, ohne dass es ungesund wird.
  • Zucker weglassen, wo er nicht unbedingt hingehört (Jogurt, Pflanzenmilch, Nussmus, Tee, …) – mit der Zeit gewöhnt man sich dran, all diese Dinge ohne Zucker oder sonstige Süßungsmittel zu konsumieren und die gesamte Geschmackswahrnehmung verändert sich irgendwie. Während ich vor nem Jahr noch nicht verstanden habe, was Menschen meinten, wenn sie sagten, ihnen sei etwas „zu süß“ – für mich gab es kein „zu süß“ – empfinde ich das mittlerweile auch super oft so.
  • Keine Zwischenmahlzeiten und wenn, dann Nüsse oder Naturjogurt – das sind nämlich so ziemlich die gesündesten Lebensmittel und so tut man seinem Körper, wenn man unbedingt snacken möchte wenigstens etwas Gutes. Was Süßes als Nachtisch find ich absolut okay – das Problem war bei mir immer eher die Schüsseln Kellogs oder die Schokoriegel zwischendurch.
  • Gewohnheiten ändern. Ich liebe Schokolade und könnte niemals auf sie verzichten. Ich habe mir allerdings in den letzten Monaten angewöhnt, zu dunkler Schokolade zu greifen – da werde ich nämlich weniger süchtig nach und sie ist allgemein gesünder. Vor nem Jahr fand ich das wirklich überhaupt nicht lecker und mittlerweile liebe ich’s – alles eine Sache der Gewohnheit. Genauso kann man zum Beispiel Weißbrot gegen Vollkornbrot, Weizennudeln gegen solche aus Hülsenfrüchten ersetzen usw.
  • Nichts verbieten! Nur wenn gesunde Ernährung sich gut anfühlt und Spaß macht, zieht man es langfristig durch.

Den Spaß und den Genuss an Essen habe ich nie verloren – ganz im Gegenteil ist meine Liebe dazu noch mehr gewachsen seit ich mich bewusster damit auseinandersetze. Für mich ist es wichtig, eine gesunde Grundlage zu schaffen – glaubt mir, dann man die Tafel Schokolade oder der Becher Eis hin und wieder umso mehr Spaß. Wenn ihr weitere Tipps habt, wie man das mit der gesunden Ernährung langfristig durchziehen kann, wenn man eigentlich Schokosüchtig ist, lasst es mich gerne wissen! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s