Was mir hilft, mich gesünder zu ernähren und meiner Zuckersucht nicht zu verfallen

Vor allem durch Niko Rittenaus Youtube-Channel und das Hörbuch zum Ernährungskompass von Bas Kast habe ich angefangen, mich mehr damit auseinanderzusetzen, wie sich unsere Ernährung auf unseren Körper auswirkt. Ich kann euch nur empfehlen, euch das mal genauer anzuschauen – dort bekommt ihr eine fundierte Einschätzung von Experten, während ich hier nicht mehr tun kann, als das mit euch zu teilen, was in meinem Alltag funktioniert. Die Erkenntnisse, die ich dadurch gewonnen habe, sowie dass, was ich durch Selbstbeobachtung in den letzten Jahren herausgefunden habe, helfen mir dabei, mich so zu ernähren, dass ich es guten Gewissens als "ausgewogen" bezeichnen kann. Der Zucker ist und war mein größtes "Problem". Folgendes hilft mir dabei, seinen Konsum in einem gesunden Rahmen zu halten:

Was mach‘ ich mit dem Feta? –Rezeptideen

Diejenigen, die auch für sich alleine kochen, kennen vielleicht folgendes Problem: Man hat Lust auf Feta-Käse, z.B. als Beilage in einem Tomatensalat, doch dafür benötigt man nur circa ein Viertel der Packung. Der restliche Schafskäse liegt dann da im Kühlschrank und wird nicht verwertet. Bei mir ist das zumindest so, dass ich Feta nicht pur oder in riesigen Mengen mag. Aus diesem Grund habe ich Rezepte für mich entwickelt, in denen ich den Feta verwerte und so ein eigentlich langweiliges Gericht etwas aufpeppe.