Checkliste für wissenschaftliche Arbeiten

Es ist nicht mehr lange bis zu den Sommerferien, was für uns Studenten in vielen Fällen heißt, dass einige Abgabetermine bevorstehen. Bei mir ist es oft so, dass ich für die Überarbeitung meiner Hausarbeiten länger brauche als für das eigentliche Schreiben. Das liegt zum Teil sicherlich an der Perfektionistin in mir, die alles lieber noch ein 100stes Mal gegenliest, um zu überprüfen, ob auch wirklich alles so ist, wie es sein soll. Um mir diesen Prozess etwas zu erleichtern, habe ich eine Checkliste erstellt, welche die Aspekte beinhaltet, auf die ich bei der Überarbeitung achten soll.

Meine Vorgehensweise bei Hausarbeiten

Am Anfang des Studiums waren Hausarbeiten dieses große Etwas, wovor man irgendwie Respekt hatte – komplexe Literatur wiedergeben, anständig argumentieren, richtig zitieren und das auf 10-20 Seiten. Mit der Zeit und der (unfreiwilligen) Übung merkt man aber, dass Hausarbeiten keine Zauberei sind und sie werden so normal, wie damals zu Schulzeiten die dialektische Erörterung. Hin und wieder kommt es trotzdem vor, dass man kein Thema findet, ein Thema hat, mit dem man nichts anfangen kann oder man in der ganzen Literatur förmlich versinkt. In genau solchen Situationen, in denen man nicht einfach mal 15 Seiten mit einem Fingerschnippen schreibt, ist es wichtig strukturiert vorzugehen. Hier meine Vorgehensweise und ein paar Tipps ...